So profitieren Sie von Ihrer Marketingdatenbank

Alle Marketingdatenbanken gehen im Laufe der Zeit zurück – manchmal sogar um 20–30 % pro Jahr. Es ist von entscheidender Bedeutung, über eine Strategie zu verfügen, mit der sich dieser Rückgang stoppen und Ihre Liste, wo immer dies möglich ist, erweitern lässt, damit Ihre Reichweite hoch und effektiv bleibt.

Kontaktdatenbanken und E-Mail-Listen befinden sich aus unterschiedlichen Gründen in einem ständigen Wandel: Arbeitgeber und Arbeitnehmer wechseln Arbeitsplätze, Unternehmen fusionieren oder ändern ihren Namen, Kontaktpersonen ändern ihre E-Mail-Adresse.

Außerdem öffnet bis zu ein Drittel Ihrer Abonnenten niemals Ihre E-Mails, geschweige denn klickt auf Ihren Aktionsaufruf – was einen Verlust von Zeit, Arbeit und Geld bedeutet. Warum sollten Sie also mit ihnen sprechen?

Während der Erfolg einer E-Mail-Marketingkampagne von vielen verschiedenen Faktoren abhängt – beispielsweise von der Betreffzeile und der Qualität des Inhalts – ist keiner von ihnen so wichtig wie die Korrektheit und Aktualität der Daten in Ihrer E-Mail-Liste. 

Aus diesem Grund können Sie mit einer Strategie zur Bereinigung und Erweiterung Ihrer E-Mail-Datenbank eine Maximierung Ihrer Kampagnenleistung und den höchsten Wirkungsgrad erreichen.

Durchführen von Zustandskontrollen für Datenbanken

Im Allgemeinen erreichen Sie dies, indem Sie sich jedes Jahr an alle Personen in Ihrer Datenbank wenden, um ihre Angaben zu überprüfen und sich bestätigen zu lassen, dass sie an Ihren Nachrichten interessiert sind. 

Solche Kontrollen bieten Ihnen wichtige Erkenntnisse darüber, wie Ihre Leads mit Ihrem Marketing interagieren. Das manuelle Überprüfen Ihrer Datenbank kann zeitaufwendig sein, wird sich jedoch langfristig bezahlt machen.

Die Nachverfolgung von zurücksendenden und ungültigen E-Mail-Adressen stellt zudem eine neue Gelegenheit dar, aus einem potenziellen einen wirklichen Kunden zu machen. Lesen Sie unseren Artikel zu nicht zustellbaren E-Mails, um mehr zu diesem Thema zu erfahren.

Entfernen Sie inaktive E-Mail-Abonnenten

„Email Scrubbing“ ist die Bereinigung Ihrer E-Mail-Liste durch das Entfernen inaktiver Abonnenten – in der Regel der Abonnenten, die seit mehr als 12 Monaten keine E-Mails Ihrer Kampagne geöffnet haben.

Allerdings können Sie, bevor Sie Ihre E-Mail-Liste bereinigen, versuchen, inaktive Abonnenten mit einer E-Mail-Rückgewinnungskampagne wieder einzubinden. Da sie bereits angemeldet sind, könnte ein frischer Ansatz erneut ihr Interesse wecken und dazu führen, dass sie sich wieder über Ihre E-Mails freuen.
Ein guter Ausgangspunkt besteht darin, herauszufinden, warum sie nicht aktiv sind. Am einfachsten ist es, wenn Sie sie danach fragen. Sie können Abonnenten auch einen zusätzlichen Anreiz bieten, den Kontakt zu suchen, wie etwa ein Sonderangebot, einen Rabattcoupon oder Lead-Magneten.

Falls Sie keine Zeit haben, um inaktive Abonnenten wieder einzubinden, ist es wichtig, dass Sie sie aus Ihrer E-Mail-Liste entfernen, damit Sie Ihre Bemühungen auf die Personen konzentrieren können, die Ihre E-Mails erhalten möchten.
Wenn Ihre E-Mail-Liste mit inaktiven Abonnenten überladen ist, fällt es schwer, herauszufinden, wie Ihre Marketingstrategie funktioniert. Um die besten Ergebnisse zu erzielen, sollten Sie sich das Ziel setzen, zumindest einige Male im Jahr eine Bereinigung der E-Mail-Liste durchzuführen.

Selbst wenn Sie eine kleinere Liste mit Personen haben, die wirklich an Ihren Nachrichten interessiert sind und darauf reagieren, werden Ihre E-Mail-Marketingstatistiken dann präziser sein. Das bedeutet, dass Sie diese Daten sicher nutzen können, um Ihre zukünftigen Marketingbestrebungen daran auszurichten.

Laden Sie Personen zur Aufnahme in Ihre E-Mail-Liste ein

Nun, da Ihre Datenbank bereinigt ist, sollten Sie den Fokus auf die fortlaufende organische Erweiterung Ihrer Liste um wertvolle Abonnenten richten. 

Sie können große Teile der bestehenden Netzwerk- und Sichtungsaktivitäten nutzen, um die Erweiterung Ihrer Liste zu unterstützen, indem Sie Kunden und potenzielle Kunden einladen, Ihre Kampagne zu abonnieren. 

Hier sind einige Strategien, die Sie zur Erweiterung Ihrer Liste nutzen können:

  • Verwenden Sie Exit-Popups: Sie können Exit-Popups wie Opt-In Monster auf Ihrer Website verwenden, um Besucher, die im Begriff sind, die Seite zu verlassen, einzuladen, ihre E-Mail-Adresse einzugeben, um ein Sonderangebot oder exklusive Ressourcen zu erhalten. Anders als bei Immediate-Popups stören Exit-Intent-Popups die Besucher nicht, während sie durch Ihre Website navigieren, und sie können hilfreich sein, um weitere E-Mail-Adressen von Besuchern zu erfassen.
  • Fügen Sie Ihrer Website eine Schaltfläche oder ein Formular zum Abonnieren hinzu: Sie können einen kleinen Code-Teil hinzufügen, um auf Ihrer Website eine Schaltfläche oder ein Formular einzubauen, mit dem neue Abonnenten automatisch zu Ihren Campaign-Monitor-Listen hinzugefügt werden. 
  • Fügen Sie eine Registrierungsschaltfläche zu Ihrer Facebook-Seite hinzu: Fügen Sie auf der Facebook-Seite Ihres Unternehmens eine Registrierungsschaltfläche hinzu. 
  • Fügen Sie der Signatur Ihrer Mitarbeiter einen Link hinzu: Sie können eine Anmeldeformularseite mit einer eindeutigen URL erstellen, die Sie im Internet teilen und der E-Mail-Signatur Ihrer Mitarbeiter hinzufügen können, um neue Abonnenten zu gewinnen.

Unterstützung beim Erstellen und Hinzufügen von Anmeldeformularen erhalten Sie von Ihrem OneAffiniti-Ansprechpartner.