So wächst Ihre Abonnentenliste organisch

Gut Ding will Weile haben. Vor allem, wenn sie aus dem Nichts entstehen. Das Gleiche gilt für Ihre Abonnentenliste.

Wenn Sie mit dem Aufbau Ihrer Marketingstrategie beginnen, kann es verlockend sein, für den Start Ihrer OneAffiniti-Kampagnen bereits fertige Listen zu kaufen. Das ist jedoch ganz und gar keine gute Idee und kann bei den Empfängern einen üblen Beigeschmack hinterlassen.

Das heißt, eine von Grund auf neue Abonnentenliste sollte am besten organisch entstehen. Diese Strategie ist nachhaltiger und kann zu stärkerem Engagement und mehr Wachstumspotenzial führen.

Wenn Sie sich beim Aufbau Ihrer eigenen Mailingliste etwas verunsichert fühlen sind oder einfach nicht wissen, wo Sie anfangen sollen, sind Sie nicht allein. In dieser Anleitung für eine eigene Abonnentenliste finden Sie die notwendigen Schritte, um eine Liste auf natürliche Weise aufzubauen.

Erstellen und teilen Sie ansprechende Inhalte

Beginnen Sie als Erstes damit, ansprechende Inhalte für Ihre zukünftigen Leser zu erstellen.

Was Sie veröffentlichen, hängt letztendlich von Ihrer Zielgruppe ab, aber forschungsbasierte Inhalte sind eine wichtige Komponente, um sie zu binden.

Zum Glück müssen Sie erstklassige Inhalte nicht alleine erstellen.

Mit Optionen wie den Marketingdienstleistungen von OneAffiniti haben Sie die Auswahl aus hochwertigen monatlichen Inhalten, die auf Ihr Publikum zugeschnitten sind:

  • Thought-Leadership-Inhalte
  • Produktbezogene Inhalte mit Extras und Angeboten
  • Inhalte zur Lead-Generierung
  • Kundenspezifische Inhalte mit Sonderangeboten und Werbegeschenken

Denken Sie daran, dass es vor allem darauf ankommt, was Sie senden und posten. Je dynamischer Ihre Inhalte sind, desto aktiver und treuer wird Ihre Leserschaft sein.

Kreieren Sie Anmeldeformulare und Leadmagnete

Nachdem Sie Besucher durch die Nutzung Ihrer OneAffiniti-Inhalte auf Ihre Website gelockt oder einen eigenen Leadmagneten erstellt haben, nutzen Sie die Gelegenheit, diese zu Abonnenten zu machen.

Wenn Ihre Liste organisch wachsen soll, dann sollte es für Interessenten möglichst einfach sein, sich für Ihre Mailingliste anzumelden.

Einige beliebte Methoden zum Erfassen von E-Mail-Adressen sind:

  • Über Ihre Landingpage
  • Mit Exit-Pop-ups
  • Eine bewegliche Kopfleiste
  • Im Rahmen eines Werbeangebots
  • Mit einem Aktionsaufruf in Ihrem Blogbeitrag
  • Bei der Anmeldung zu einem Treueprogramm
  • Auf den Kundenrechnungen
  • Während des Bestellvorgangs
  • Als Link in Ihrer E-Mail-Signatur
  • Mit Stift und Papier (ja, wirklich)

Welchen Weg Sie auch immer wählen, achten Sie nur darauf, dass Ihre Nutzer ihre Zustimmung gegeben haben und dass Ihr Anmeldeformular der DSGVO (Datenschutz-Grundverordnung) entspricht. Außerdem ist es eine gute Idee, neben dem Namen und der E-Mail-Adresse auch einige allgemeine Informationen zu erfassen, falls Sie später personalisierte Anpassungen vornehmen möchten.

Benötigen Sie technische Unterstützung? Mit kostengünstigen E-Mail-Marketing-Tools wie Campaign Monitor und OptinMonster können Sie DSGVO-gerechte Kontrollkästchen für Newsletter und Anmeldeformulare erstellen.

Werben Sie über mehrere Kanäle hinweg

Dank Cross-Promotion-Marketing können neue Unternehmen ihre Reichweite maximieren, indem sie sich nicht nur mit ihrem bestehenden Netzwerk, sondern auch mit neuen Zielgruppen verbinden.

Webinare sind eine budgetfreundliche Taktik für Einzel- und Kleinunternehmer, die ihren E-Mail-Verteiler kostengünstig erweitern möchten. Dazu brauchen Sie keine zusätzliche Ausrüstung oder Software, sondern nur das eingebaute Mikrofon Ihres Computers und einige Präsentationsfolien.

Die Durchführung eines Webinars ist nicht nur ein beliebter Ansatz, um mit potenziellen Kunden in Kontakt zu treten. Sie können damit auch mühelos neue E-Mail-Abonnenten gewinnen. Wenn sich die Teilnehmer für die Veranstaltung registrieren, können deren Kontaktinformationen automatisch zu Ihrer Abonnentenliste hinzugefügt werden.

Andere KMUs greifen auf LinkedIn-Netzwerkstrategien zurück, um Inhalte zu teilen und Neuanmeldungen zu fördern, oder sie richten Anmeldeformulare ein, um ihre Mailingliste in Verbindung mit Facebook und Twitter weiter auszubauen.

Sich eine Liste von Newsletter-Abonnenten anzulegen, ist keine einmalige Angelegenheit. Es braucht Zeit und eine konstante Betreuung. Haben Sie etwas Geduld mit sich selbst und erlauben Sie Ihrer Liste, organisch zu wachsen. Mit den hier genannten Tipps und Ihren OneAffiniti-Kampagnen sind Sie auf dem besten Weg zum Erfolg.